Umweltschule-Logo-Thumb-GifRealschule behält die Umwelt im Blick

Neue Ideen zu nachhaltiger Entwicklung / Schüler arbeiten an unterschiedlichen Projekten

Bereits zum vierten Mal ist der Realschule Diepholz jetzt der Titel „Umweltschule in Europa" zuerkannt worden. Auf einer Veranstaltung der Niedersächsischen Landesschulbehörde konnte die Lehrerin Anika Flöte gemeinsam mit vier Schülern diese Auszeichnung vom Staatssekretär im Niedersächsischen Kultusministeriums, Peter Bräth, entgegennehmen. Die Fahne mit der Aufschrift „Umweltschule in Europa 2013" haben die fünf nun gemeinsam in der Realschulaula aufgehängt.

„Projekte zu Umweltthemen liegen uns sehr am Herzen, daher haben wir uns erneut um diese Auszeichnung beworben", freut sich Schulleiter Uwe Hofemeister über die Anerkennung. Schon seit 18 Jahren gibt es das Projekt „Umweltschule in Europa" als Angebot für Schulen, die sich im Unterricht, im Schulleben oder in speziellen Projekten für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen. Inzwischen nehmen in Niedersachsen fast 360 Schulen an diesem Projekt der Landesschulbehörde teil. Dabei geht es nicht nur um Umweltschutz im klassischen Sinn, sondern zum Beispiel auch um Themen wie die Energiewende, Mobilität, fairen Handel oder Fragen zu gesunder Ernährung.

Die Diepholzer Schüler haben sich in ganz unterschiedlichen Projekten mit drängenden Fragen des 21. Jahrhunderts beschäftigt. „Andrej, Egor, Tobias und Marvin aus den 10. Klassen haben zum Beispiel im vergangenen Schuljahr sehr erfolgreich an einem Wettbewerb „Junge Energiewender" teilgenommen", berichtet Anika Flöte. Dort haben sie ein mit Brennstoffzellen angetriebenes Auto konstruiert und einer Jury vorgestellt. Ihre Erfahrungen im Wettbewerb gingen ebenfalls in die Bewerbung für die Auszeichnung zur „Umweltschule" ein.

Weitere Projekte waren zum Beispiel eine Altkleidersammlung unter der Überschrift „Pimp up – aus Alt mach Neu". Hier haben die Schüler ganz praktisch erfahren, dass sich aus gebrauchter Kleidung mit ein paar guten Ideen und einigen Nadelstichen meistens noch ein schickes Teil zum Anziehen herstellen lässt. Innerhalb der Aktion „Lebensmittel aus unserer Region" dagegen ging es zum Beispiel um die Frage, woher unsere Lebensmittel eigentlich kommen und ob sie nachhaltig produziert werden.

„Das Thema „Umwelt" soll uns auch in den nächsten Jahren beschäftigen", blickt Uwe Hofemeister in die Zukunft. Die Realschule hat sich daher bereits für den nächsten Projektzeitraum von 2013 bis 2015 beworben. „Und dafür", so Hofemeister, „werden die Schüler sicherlich wieder mit vielen guten Ideen an Umweltprojekten arbeiten."

 

Umweltschule 2013 Fahne

Ihre Fahne zur Auszeichnung als „Umweltschule in Europa 2013" haben die Diepholzer Realschüler (v. l.) Andrej Gossen, Tobias Evers, Egor Krein und Marvin Schilling gemeinsam mit Schulleiter Uwe Hofemeister (2. v. r.) und der Lehrerin Anika Flöte (links) jetzt in ihrer Aula aufgehängt. Foto: Realschule Diepholz