Uhu Ben bei uns zu Besuch

Eine tolle Ergänzung zum Biologieunterricht erlebten drei fünfte und zwei sechste Klassen am letzten Freitag. Das Erlebnis-Umweltmobil parkte für einen Schultag auf dem Gelände unserer Schule. Der Umweltbiologe Albrecht Trenz fesselte die Schüler mit seinem Vortrag über die heimischen Tiere in Wald und Feld.

„Weißt du, wie viele Klassenkameraden du wegtragen könntest, wenn du eine Ameise wärst?, fragte er Carena aus der 5a. Sechzig (!) ist die Antwort. Wie klingt es, wenn eine Horde Wildschweine durchs Unterholz bricht? Wie unterscheiden sich die Stimmen von Reh und Hirsch? Herr Trenz zeigte Tierfotos und spielte die passenden Laute und Geräusche ab. Der freundliche Falkner ließ die Kinder Tierspuren mithilfe von Abdrücken erraten, erklärte den Unterschied zwischen Gehörn und Geweih und gab viele nützliche Tipps zur Beobachtung von Wildtieren. Wie kann man erkennen, ob ein Tier Tollwut hat und wie verhält man sich, wenn man gebissen oder gekratzt wurde? Praktisches naturkundliches Basiswissen wurde spannend vermittelt und die jeweils 45 Minuten vergingen wie im Flug.

Uhu Ben 02

Die Klasse 5a vor dem Umweltmobil

Das absolute Highlight war die Begegnung mit Ben, dem zahmen Uhu. Seit zehn Jahren lebt der schöne Vogel bei Albrecht und Heike Trenz in einer Voliere, die so groß ist wie ein Einfamilienhaus. Ben ist ein geselliges Tier und völlig auf die Trenz´ fixiert. „Zeig mal, wie groß du bist", forderte Herr Trenz den Uhu auf.

Uhu Ben 03

Ben auf der Hand "seines" Menschen

Staunend sahen die Kinder, wie Ben die Flügel zu einer beachtlichen Spannweite ausbreitete. Mithilfe einer Dohlen- und einer Uhufeder demonstrierte der Umweltbiologe den Unterschied zwischen den flatternden Fluggeräuschen anderer Vögel und dem lautlosen Gleiten der Eulenvögel, von denen die Uhus bei uns die größten sind.

Uhu Ben 01

Die Kinder durften den Uhu vorsichtig streicheln

Zum Abschluss überreichte Heike Trenz Geschenke für alle Kinder: Lupen zur genauen Betrachtung von kleinen Lebewesen oder feinen Strukturen wie Federn und Mundwerkzeugen, Schlüsselbänder und Stoffbeutel.

Gesponsert wird das Umweltmobil von der Firma Kaufland und für die Realschule nach Diepholz geholt wurde es vom Naturpark Dümmer, wo man großen Wert auf die Vermittlung von Naturerlebnissen in der heimischen Region legt. Über die Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz werden im Übrigen Klassenexkursionen finanziell unterstützt.