Landwirt bietet Informationen aus erster Hand

Du denkst, du isst Rote Grütze? Das kann eventuell nur gefärbtes Zuckerwasser sein.

Oder Kartoffelchips? Sind das echte oder ist das nur gepresster Stärkebrei? Und der Käse auf der TK-Pizza? Ist das vielleicht gar kein Milchprodukt?

Klar, das kann man alles essen, aber will man das auch? Wie wird man denn ein „mündiger Verbraucher“, der die Tricks der Werbung durchschaut? Die Basis unserer Nahrungsmittel sind Pflanzen, die von der Landwirtschaft erzeugt werden. Man muss Bescheid wissen, um entscheiden zu können, was man isst und das ist besonders beim Thema Ernährung eine gute Sache.

Also lud sich die 8a mit Biologielehrerin Kirsten Tänzer einen Landwirt ein, um sich aus erster Hand über die Produktion von Nahrungsmitteln zu informieren.

Jens Meyer aus Cornau berichtete und erklärte: Woher kommt unser Grillfleisch und wie gelangt der Brokkoli taufrisch in den Supermarkt? Weshalb wird in unserer Region soviel Fleisch produziert?

Was ist der Unterschied zwischen konventionell erzeugten Kartoffeln und Bio-Kartoffeln? Oder zwischen Einzelhandel und Discounter?

Weshalb düngt der Landwirt? Und auch die Themen Schlachten und Nitratbelastung der Gewässer kamen zur Sprache.

Selber nachlesen oder nachfragen – dazu ermutigte Jens Meyer die jungen Menschen.

 

 Landwirt Meyer 01 150KB

 

  Landwirt Meyer 02 160KB

 

Fazit der Klasse am nächsten Tag: Das war interessant, konkret und ein großer Schritt auf dem Weg zum mündigen Verbraucher.