Realschüler trotzen dem Regen

Bundesjugendspiele mit guten Ergebnissen

 

Zunächst sah es wegen der trüben Wetterverhältnisse so aus, als würden die Bundesjugendspiele der Realschule ins Wasser fallen.

Der pünktlich zur ersten Stunde einsetzende Regen legte sich jedoch schnell, so dass Organisatorin Anika Flöte die Spiele auf dem Sportplatz mit nur geringer Verzögerung eröffnen konnte.

Die Schüler ließen sich vom trüben Wetter und der hohen Luftfeuchtigkeit wenig beeindrucken und gaben in den Disziplinen Laufen, Werfen und Springen ihr Bestes.

Dank der umsichtigen Organisation und tatkräftiger Unterstützung durch die Schüler des Abschlussjahrgangs an den Wettkampfstationen verliefen die Spiele reibungslos.

Für die rasche Auswertung der Ergebnisse stand die Informatiklehrerin Ursula Feuchter mit ihrem Team bereit.

Besondere Highlights waren die Hindernisstaffelläufe, bei denen die verschiedenen Jahrgänge gegeneinander antraten. Für das leibliche Wohl und ein wenig Erwärmung sorgten die 10. Klassen mit dem Verkauf von Hot Dogs.

Die Schulbesten waren Igor Dammann, Klasse 9c mit 1539 Punkten, Sandra Horstmann, 9a, mit 1410 Punkten und Marcel Panse, Klasse 8a, mit 1408 Punkten. Insgesamt 46 Schülerinnen und Schüler der fünften bis neunten Klassen erhielten Ehrenurkunden.

 

BuJu_2011-120KB